Unsere Philosophie

OUR VISION

Lasst uns auf das fokussieren, was uns verbindet, nicht auf das, was uns unterscheidet!

I am - die Liebe zum Sein, I love - die Liebe zum Pfad des Yoga. 

Der Yoga ist so facettenreich wie das Leben.

Er schillert in seinen Ausprägungen mittlerweile in vielen Farben und das ist gut so. Doch manchmal meint man es geht im Yoga mittlerweile mehr darum, wie man sich bewegt und in welcher Art, als dass man sich bewegt, wahrnimmt und erlebt, was man fühlt. Immer mehr hält Einzug wie das sein soll, was man macht und wie das dann zu benennen ist. Auch das ist gut, denn so erweitert sich dieser Pfad mit jeder Facette. Doch hier ist eine Vision im Vordergrund, die jenseits von dem ist, was und wie du bist und auf das schaut, dass du bist: I am, I  love – nicht auf das wie du lebst, sondern dass du lebst, nicht auf das, wie oder was du liebst , sondern dass du liebst. Nicht auf das schaut, wer du bist, sondern dass du bist: I am,I love.

Wird vergessen, was wir in Wirklichkeit sind, klammern wir uns an Vorstellungen, die das Ego definiert: Über das, was und wie man sein sollte. Diesen Trend beobachtet man auch im Yoga. Dann heißt es: Das sei die einzig wahre Form, der Lehrer sei der einzige oder gar die Art sei besser oder schlechter als die andere. Und schon wieder haben wir Trennung und Isolation. So sagt man, der könne nicht mit dem und die nicht mit der. Und als bald beobachten wir im Yoga dieselben Mechanismen wie in allen anderen Gruppierungen. Wusstest du, dass dich der Yoga vom Yoga befreien will?  :-)

Hier bist du eingeladen, dich von allem zu befreien, was da gedacht wird und dich zu erinnern, dass hinter jeder Form ein Geist steht, der sie aufrechterhält. Und je freier deine Formen sind, je freier ist dein Erleben. Auch im Yoga.

„Neti neti“  - Nicht dies, nicht das.  

Du bist weder das eine, noch das andere. Je mehr du dich für etwas hältst (Yogi, Veganer, Vegetarier, Opfer, Täter, Pazifist, Manager, Mutter etc.), je eingeschränkter und bedrückender ist dein Erleben, je nach Grad der Identifikation. Denn deine Vorstellungen müssen sich ja in der Realität ausdrücken und ausformen und da liegt schon der Druck und die Form inne. Wahre Freiheit  ist im „ Ich bin - I am“, nicht in „Ich bin dies oder das oder jenes“.

Der Verstand kontrolliert alles: Wie wir leben, wie wir uns ernähren sollen, wie wir auszusehen haben, wie wir uns verhalten sollen.  Jetzt auch noch, wie wir Yoga praktizieren sollen.  Und noch schlimmer, er steht mit allem und jedem im Konflikt, der das anders sieht. Also wenn wir nicht aufpassen, dann sind wir in denselben Gefängnissen wie vorher, nur, dass sie dann anders heißen: Yogi , Veganer, Lichtarbeiter, Heiler etc. Wir funktionieren dann innerhalb unserer Programme und fühlen nichts mehr. Wo der Yoga dich doch eigentlich sanft deiner innersten Stimme übergeben möchte, damit du wahre innere Führung erhältst und alle Vorstellungen, über das wie oder was man sein sollte, überwindest. Eben, herauszufinden wer du in Wahrheit bist.

Zum Weltyoga-Tag laden wir dich ein, all das einmal zu vergessen und dich zu erinnern. Es heißt ja in den Upanishaden: Achte nicht auf das Ohr und die Geräusche, sondern auf das, was hören erlebt, nicht auf das, was gesehen wird,  sondern auf das, was sehen erlebt oder wahrnimmt. Auf unser Motto übertragen heißt es: Achte nicht mehr so sehr darauf, wie du dich bewegst, sondern dass du dich bewegst,  und dass Bewegung und gleichzeitig vieles mehr wahrgenommen wird, nicht so sehr darauf wie du bist, sondern dass du bist.  Denn dann bist du dem Kern des Yoga näher als in jedem Gedanken darüber. Näher dem Sein (I am) und näher dem, was wir alle lieben (I love).

Wir bringen hier bewusst eine große Range an Yogis und Lehrern zusammen, die sich aber alle darüber im Klaren sind, immer auch selbst Schüler zu sein. Wenn du jeden hier so lassen kannst wie er ist, inklusive dir selbst, dann bist du der Lehrer hier für dich und andere und wir können eine Vision kreieren, die wir weit über das Festival hinaus mit in unser Leben nehmen können. 

 

Und dazu laden wir dich herzlichst ein. Be a part of it! I am, I love.